Beschaffungskosten

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
WorttrennungBe-schaf-fungs-kos-ten
WortzerlegungBeschaffungKosten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft sich aus den Einkaufs-, Beförderungs-, Verpackungskosten o. Ä. zusammensetzende Kosten für die Beschaffung (von Waren für den Weiterverkauf)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Anstieg Hintergrund Rohstoff Senkung Strom Umsatz Vorwoche Weitergabe Zug begründen bewegen gestiegen gesunken hoch niedrig senken sinkend steigend weitergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschaffungskosten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn in den ersten Jahren liegen die realen Beschaffungskosten unter 100 Euro.
Bild, 20.05.2003
Kritiker werfen ihnen vor, im Gegenzug die niedrigeren Beschaffungskosten nicht an die Kunden weitergegeben zu haben.
Die Zeit, 28.12.2010 (online)
Er gilt die Beschaffungskosten für den teuren Wasserstoff zu senken.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1994
Dennoch dominieren in den Verteidigungshaushalten die Beschaffungskosten für schweres Gerät.
Der Spiegel, 12.10.1981
Die Kostenersparnis pro Versuch liegt dabei in der Größenordnung der Beschaffungskosten des eingesetzten Rechners.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 202
Zitationshilfe
„Beschaffungskosten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschaffungskosten>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschaffungsamt
Beschaffung
Beschaffenheit
beschaffen
beschaffbar
Beschaffungskriminalität
Beschaffungsmanagement
Beschaffungsmarkt
Beschaffungsobjekt
Beschaffungsprozess