Beschauung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-schau-ung
Wortzerlegungbeschauen-ung

Verwendungsbeispiele für ›Beschauung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Betonung der Askese als Vorbereitung zur Beschauung ist neuplatonisch-monastische Tradition.
Karrer, O.: Johannes. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10070
Zunächst stellte er im Fuggerhaus am Zeugplatz "Gemälde und sonstige Kunsterzeugnisse zur Beschauung" aus.
Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11
Wiederholt mahnt Tauler, die Beschauung in tätiger Liebe wirksam werden zu lassen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 20912
Zitationshilfe
„Beschauung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschauung>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschaulichkeit
beschaulich
Beschauer
beschauen
beschaubar
Beschauzeichen
Bescheid
bescheiden
Bescheidenheit
bescheidentlich