Beschenkte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Beschenkten · Nominativ Plural: Beschenkte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Beschenkten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Beschenkte.
Worttrennung Be-schenk-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der beschenkt worden ist

Typische Verbindungen zu ›Beschenkte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschenkte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschenkte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über Geschmack soll man nicht streiten, die Beschenkte soll sich sehr gefreut haben.
Der Tagesspiegel, 31.08.2001
Viele Beschenkte hätten selbst keine Zeit dafür, die richtigen Worte zu Papier zu bringen.
Die Welt, 11.12.1999
Wenn es zu aufwendig ist, fühlt sich der Beschenkte vielleicht beschämt.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 184
Was man schenkt, soll der Beschenkte ohne weiteres gebrauchen können.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3058
Sie ist in den Augen der Beschenkten wenig attraktiv, klein und unscheinbar.
Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 22
Zitationshilfe
„Beschenkte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschenkte>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschenken
bescheißen
Bescheinigung
bescheinigen
bescheinen
bescheren
Beschertag
Bescherung
bescherzen
bescheuert