Beschluss, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beschlusses · Nominativ Plural: Beschlüsse
Aussprache
WorttrennungBe-schluss
Grundformbeschließen
Ungültige SchreibungBeschluß
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nach Beratschlagung, Überlegung festgelegte, bindende Entscheidung
a)
im öffentlichen Bereich
Beispiele:
der Beschluss des Ministerrates, Bundestages vom Jahre 1950
der Beschluss des Gerichts
das Gericht entscheidet durch Beschluss
einen Beschluss fassen (= etw. beschließen)
das Parlament hat einen Beschluss über den, zum Etat gefasst
einen Beschluss ausführen, verwirklichen, realisieren, durchsetzen
einen Antrag zum Beschluss erheben
nach (dem), auf Beschluss des Vorstandes wurde die Aufnahme neuer Mitglieder gesperrt
zu einem, keinem Beschluss kommen
wichtige, konkrete Beschlüsse
b)
im privaten Bereich
Beispiele:
mein Beschluss ist gefasst
welche Beschlüsse nach nochmaliger eingehender Beratung hinsichtlich der Kinder von mir gefaßt wurden [FontaneUnwiederbringlich395]
2.
nur im Singular
veraltend Ende, Abschluss
Beispiele:
den Beschluss des Werkes bildet ein Register
In dem kleinen Güterwagen, der den Beschluß des Zuges machte [WelkHoher Befehl534]
zum Beschluß wird ein kleiner Ball gegeben [Hauff4,258]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

beschließen · Beschluß
beschließen Vb. ‘eine Entscheidung treffen, beenden’, ahd. bislioʒan (9. Jh.), mhd. beslieʒen ‘um-, an-, ein-, zuschließen’, im Mhd. auch ‘zum Abschluß bringen, beenden, festsetzen, entscheiden’ (eigentlich ‘zum Schluß des Denkens kommen’); Präfixbildung zu dem unter ↗schließen (s. d.) behandelten Verb. Beschluß m. ‘Entscheidung’, älter ‘Abschluß, Ende’, spätmhd. besluʒ, -sloʒ ‘Verschluß, Abschluß, Entscheidung’; vgl. ahd. bislō̌ʒ ‘verschließbares Gemach, Schlafkammer’ (8./9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschluss · ↗Entscheidung · ↗Entschlossenheit · ↗Entschluss · ↗Ratschluss · ↗Urteil · ↗Wille  ●  ↗Entscheid  schweiz. · das letzte Wort  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • unter Druck stehen · unter Handlungszwang stehen · unter Zugzwang stehen
  • Willensfreiheit · freier Wille
Synonymgruppe
Beschluss · ↗Entscheidung · ↗Entschließung · ↗Resolution
Unterbegriffe
  • Tongking-Resolution · Tonkin-Resolution

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesregierung Bundestag Bundesverfassungsgericht Durchführung Gesellschafterversammlung Hauptversammlung Kabinett Konferenz Ministerrat Parteitag Rat Senat Sicherheitsrat Stadtrat UN-Sicherheitsrat Umsetzung aufheben auflösen begrüßen einstimmig endgültig entsprechend fassen gefasst konkret richterlich umsetzen verlegen veröffentlicht ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschluss‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von finanziellen Hilfen ist in dem Beschluss nicht die Rede.
Die Zeit, 21.11.2013, Nr. 48
Gewiss muss die Legislative danach noch ihre eigenen ordnungsgemäßen Beschlüsse fassen.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 115
Er bestätigte den Beschluß nicht, aber er revidierte ihn auch nicht.
konkret, 1998
Dessen Beschlüsse waren sakrosankt, und sie konnten in der Praxis auch nur durch dieses selbst revidiert werden.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4890
In anderen Fällen hat auch die Opposition mit der Koalition Beschlüsse gefaßt.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 916
Zitationshilfe
„Beschluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschluss>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschließerin
Beschließer
beschließen
Beschleunigungswert
Beschleunigungsvermögen
Beschlusscharakter
Beschlussempfehlung
Beschlussentwurf
beschlussfähig
Beschlußfähigkeit