Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschlussfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschlussfähigkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-schluss-fä-hig-keit
Wortzerlegung beschlussfähig -keit
Ungültige Schreibung Beschlußfähigkeit
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die Beschlussfähigkeit einer Sitzung
die zur Beschlussfähigkeit erforderliche Anzahl von Mitgliedern

Typische Verbindungen zu ›Beschlussfähigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Beschlussfähigkeit‹ und ›Beschlußfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschlussfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 13.15 Uhr stellte er den Antrag, die Beschlußfähigkeit festzustellen. [Die Zeit, 16.02.1976, Nr. 07]
Warum steht denn niemand auf und bezweifelt die Beschlußfähigkeit des Hauses, dieses Haus ist doch gar nicht beschlußfähig? [Die Zeit, 23.08.1963, Nr. 34]
Das kann die Beschlussfähigkeit in Frage stellen und ist in jedem Fall ärgerlich. [Süddeutsche Zeitung, 15.02.2002]
Er gilt solange als beschlußfähig, wie nicht vor einer Abstimmung ein Mitglied verlangt, die Beschlußfähigkeit durch Auszählen festzustellen. [o. A.: Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Aus diesem Grunde bezweifle ich die Beschlußfähigkeit des Hauses vor der Abstimmung. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 10.03.1923]
Zitationshilfe
„Beschlussfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschlussf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschlussfreiheit
Beschlussfassung
Beschlussentwurf
Beschlussempfehlung
Beschlusscharakter
Beschlusslage
Beschlussnahme
Beschlussorgan
Beschlussprotokoll
Beschlussrecht