Beschlussorgan, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBe-schluss-or-gan
WortzerlegungBeschlussOrgan
Ungültige SchreibungBeschlußorgan
Rechtschreibregeln§ 2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(gewähltes) Gremium, das in seinem Bereich die entscheidenden Beschlüsse zu fassen hat

Verwendungsbeispiele für ›Beschlussorgan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In jedem Land dient ein Büro als Anlaufstelle, grenzüberschreitend wirkt eine anteilig besetzte Versammlung als Beschlußorgan.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1998
Bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben ist der Ältestenrat kein Beschlußorgan.
o. A.: Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Dieses Gremium ist das höchste Beschlußorgan zwischen den regulären Parteitagen.
o. A. [ipr]: Kleiner Parteitag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Der Staatenbund ist ein dauernder Bund von Staaten mit gemeinsamem Beschlußorgan, aber ohne gemeinsames Vollzugsorgan.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 231
Höchstes Beschlußorgan ist der alle vier Jahre stattfindende Gewerkschaftstag, der die Richtlinien der ÖTV-Politik festlegt und die Führungsspitze wählt.
o. A. [wr.]: ÖTV. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Beschlussorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschlussorgan>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschlußnahme
Beschlusslage
Beschlußfreiheit
Beschlußfassung
beschlussfassend
Beschlussprotokoll
Beschlussrecht
beschlussreif
beschlussunfähig
Beschlussunfähigkeit