Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beschnittene, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Beschnittenen · Nominativ Plural: Beschnittene(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Beschnittenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Beschnittene.
Worttrennung Be-schnit-te-ne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der beschnitten worden ist

Verwendungsbeispiele für ›Beschnittene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn vielleicht klagen irgendwann einmal die Beschnittenen gegen die Ärzte. [Die Zeit, 04.12.2008, Nr. 49]
Jüdinnen, die nur mit Beschnittenen verkehrten, erkrankten nämlich nur selten. [Die Zeit, 25.02.1974, Nr. 08]
Da werden Baumwollsocken abgeschnitten und krampfhaft versucht, den Beschnittenen im Untergrund des Schuhs verschwinden zu lassen. [Bild, 09.08.1999]
Ohne Anästhesie Beschnittene empfanden bei späteren Routine‑Impfungen mehr Schmerz als Unbeschnittene oder Babys, die damals eine örtliche Betäubung erhalten hatten. [Die Zeit, 19.11.1998, Nr. 48]
Eine Studie der Universität Chicago verglich die Bandbreite sexueller Praktiken von Beschnittenen und Unbeschnittenen. [Die Zeit, 19.11.1998, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Beschnittene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschnittene>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschneiungsanlage
Beschneiung
Beschneidungsfest
Beschneidung
Beschmutzung
Beschores
Beschotterung
Beschreibung
Beschreibungsebene
Beschreibungsmodell