Beschuldigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschuldigung · Nominativ Plural: Beschuldigungen
Aussprache
WorttrennungBe-schul-di-gung
Wortbildung mit ›Beschuldigung‹ als Letztglied: ↗Falschbeschuldigung · ↗Gegenbeschuldigung
eWDG, 1967

Bedeutung

Äußerung, mit der man jmdn. beschuldigt, Bezichtigung
Beispiele:
Beschuldigungen gegen jmdn. erheben (= jmdn. beschuldigen)
Beschuldigungen ausstoßen
jmdn. mit Beschuldigungen überhäufen
eine Beschuldigung zurückweisen
ich verwahre mich gegen die Beschuldigung
gegen diese Beschuldigung protestierte er heftig
diese Beschuldigungen entbehren jeder Grundlage
eine falsche Beschuldigung

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschuldigung · ↗Anwurf · ↗Belastung · Beschuldigung · ↗Bezichtigung · ↗Schuldzuweisung · ↗Unterstellung · ↗Verdächtigung · ↗Vorhaltung · ↗Vorwurf
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegenbeschuldigung Hochverrat Unterstellung Verdächtigung Verleumdung absurd entbehren enthalten entkräften erheben erhoben falsch gegenseitig grundlos haltlos pauschal schwerwiegend unbegründet unbewiesen ungeheuerlich ungerechtfertigt unhaltbar unwahr verleumderisch vorbringen vorgebracht wechselseitig wüst zurücknehmen zurückweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschuldigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihm steht es jeweils frei, sich zu den Beschuldigungen zu äußern.
Der Tagesspiegel, 29.06.2000
Auf diesen Teil seiner Beschuldigungen kommt meine Mutter heute nicht ungern zurück.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 164
Daher begann denn auch der Prozeß mit zwei handfesteren Beschuldigungen.
Die Zeit, 04.11.1960, Nr. 45
Bezüglich dieser bestimmten Art von Büchern liegt keine Beschuldigung vor.
o. A.: Einhundertsiebzehnter Tag. Dienstag, 30. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19308
Kaum aber hatte der Alte Zeit, das letzte Wort dieser Beschuldigung herauszubringen, so kam über den Gottlieb eine fast irre Wut.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 189
Zitationshilfe
„Beschuldigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschuldigung>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschuldigte
beschuldigen
beschulbar
Beschuhung
beschuht
beschulen
Beschulung
Beschulungsvertrag
beschummeln
Beschupp