Beschwingtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-schwingt-heit (computergeneriert)
Grundformbeschwingen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschwingtheit · ↗Kraft · ↗Lebenskraft · ↗Schwung · ↗Temperament · ↗Vitalität
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Heiterkeit Leichtigkeit tänzerisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschwingtheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits ermöglicht ihm gerade diese irreale Beschwingtheit, noch mehr Blut zu vergießen als sonst.
Die Welt, 31.05.2003
Die Frau, der seine alkoholbedingte Beschwingtheit nicht völlig entgangen sein konnte, fügte sich.
Die Zeit, 16.10.1970, Nr. 42
Aber aus der munteren Beschwingtheit wird dann nur allzuoft lärmende Trunkenheit.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28668
Diese Beschwingtheit ist ein Teil, ein großer Teil des Humors.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3099
Wie gerne würde ich die lieben Leser mit heiteren Schlußbemerkungen in Urlaubstage voll unbeschwerter Beschwingtheit entlassen.
Goldt, Max: Die rot-blaue Luftmatratze. In: ders., Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker, Zürich: Haffmans 1994, S. 49
Zitationshilfe
„Beschwingtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschwingtheit>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschwingt
beschwingen
beschwindeln
beschwiemelt
Beschwichtigungsversuch
beschwipsen
beschwipst
beschwören
Beschwörer
Beschwörung