Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Besetzerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besetzerin · Nominativ Plural: Besetzerinnen
Worttrennung Be-set-ze-rin
Wortzerlegung Besetzer -in1
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Besetzer (1)
Beispiele:
Die meisten wollen ihre Körper schützend vor die Bäume stellen und sich in Baumhäusern oder an Barrikaden anketten. Für den »Tag X« warnt Besetzerin »Rebe« allerdings alle, die sich im Wald engagieren: »Es werden Menschen Dinge tun, mit denen nicht jeder einverstanden ist.« [Welt am Sonntag, 09.09.2018]
Als »hausbesetzende Nachbarin« und nicht als die »Besetzerin aus der Nachbarschaft« verstand sie sich in jenen zwei Jahren, in denen sie in einer ausgedienten Polizeikaserne lebte. [Der Standard, 26.05.2015]
Im Gebäude selbst befindet sich eine unbekannte Anzahl an Menschen. Eine Besetzerin rief aus einem Fenster im dritten Stock zu zivilem Ungehorsam auf. [Der Standard, 28.07.2014]
übertragenDie Unionsparteien hingegen wären über einen Linksruck der zweiten Volkspartei gewiss nicht unglücklich: Er hinterliesse sie als ungefährdete Besetzerin der unscharf konturierten politischen Mitte. [Neue Zürcher Zeitung, 17.03.2010]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Besetzerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besetzerin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besetzer
Besessenheit
Beserl
Besenwirtschaft
Besenstiel
Besetztzeichen
Besetzung
Besetzungsliste
Besetzungsproblem
Besicherung