Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Besichtigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besichtigung · Nominativ Plural: Besichtigungen
Aussprache 
Worttrennung Be-sich-ti-gung
Wortzerlegung besichtigen -ung
Wortbildung  mit ›Besichtigung‹ als Erstglied: Besichtigungsfahrt · Besichtigungstermin · Besichtigungszeit
 ·  mit ›Besichtigung‹ als Letztglied: Betriebsbesichtigung · Massenbesichtigung · Ortsbesichtigung · Rekrutenbesichtigung · Stadtbesichtigung · Truppenbesichtigung · Werkbesichtigung · Werksbesichtigung
eWDG

Bedeutung

das Besichtigen
Beispiele:
die Besichtigung der Stadt, Ausstellung, aller Wohnräume nahm viel Zeit in Anspruch
die Besichtigung eines Deiches
für die Kongressteilnehmer war eine Besichtigung (= Führung) angesetzt
das Besichtigtwerden
Beispiel:
die Truppen traten zur Besichtigung an
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sicht · sichtbar · sichtig · durchsichtig · kurzsichtig · umsichtig · weitsichtig · sichtlich · sichten1 · besichtigen · Besichtigung
Sicht f. ‘Fähigkeit zu sehen, Sehweite, Ausblick’, auch ‘Betrachtungsweise’, ahd. (9. Jh.), mhd. siht ‘das Sehen, Ansehen, Anblick’, mnd. mnl. sicht, nl. zicht, aengl. -siht, sihþ, engl. sight sind westgerm. Abstraktbildungen (germ. *sihwti-) zu dem unter sehen (s. d.) behandelten Verb. Als Übersetzung von ital. a vista begegnen in der mnd. Handelssprache der Hanse Wendungen wie na gesichtes myns weselbreyffs (‘nach Vorlage meines Wechsels’) betalen (15. Jh.), (Wechsel) up sichtt (bezahlen), 8 dage nae sichtte der handtt schryfft (16. Jh.), dann auch im Hd. nach Sicht des Wechselbrieffs (16. Jh.). Daraus entwickelt sich im 17. Jh. die Bedeutung ‘Laufzeit (eines Wechsels)’, und es entsteht formelhaftes auf lange, auf kurze Sicht ‘für lange, für kurze Zeit’ (17. Jh.). In der Seemannssprache gilt mnd. sicht m. für ‘Sehweite’; es geht in diesem Sinne im 19. Jh. in die Literatursprache ein, vgl. in, außer, ohne Sicht (ohne erkennbares Genus, aber als Fem. aufgefaßt). S. Gesicht; für -sicht in Abstraktbildungen zu Verbalkomposita (An-, Aufsicht usw.) s. sehen. sichtbar Adj. ‘was zu sehen ist’ (16. Jh.). sichtig Adj. ‘hell, klar’ vom Wetter (um 1800 aus der nd. Seemannssprache); vgl. ahd. gisihtīg (um 1000), mhd. sihtec, sihtic, nhd. (bis ins 17. Jh.) sichtig ‘sichtbar, wahrnehmbar, deutlich’; heute nur noch in Zusammensetzungen wie durchsichtig Adj. ‘so beschaffen, daß man hindurchsehen kann’, übertragen ‘zart, blaß, leicht durchschaubar’, ahd. thuruhsihtīg (um 1000), mhd. durchsihtec; kurzsichtig Adj. ‘Sehschärfe nur für die Nähe besitzend, nicht vorausdenkend’ (18. Jh.); umsichtig Adj. ‘bedachtsam, überlegt’, mhd. umbesihtic; weitsichtig Adj. ‘weit sichtbar, weitblickend’ (16. Jh.), ‘Sehschärfe nur für die Ferne besitzend’ (18. Jh.). sichtlich Adj. ‘offenkundig, deutlich’, mhd. sihtlich ‘was gesehen werden kann, sichtbar, leibhaftig’. sichten1 Vb. ‘erblicken’ (19. Jh.), Übernahme aus der nd. Seemannssprache. besichtigen Vb. ‘in Augenschein nehmen, genau ansehen’ (15. Jh.), älter besichten (Anfang 15. Jh.); Besichtigung f. ‘das genaue Ansehen, Inspizieren’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Besichtigung · Lokaltermin  ●  Lokalaugenschein  österr.
Synonymgruppe
Begehung · Begutachtung · Beschau · Besichtigung · Checkup · Durchsicht · Musterung · Ortstermin · Sichtung · oberflächliche Betrachtung · äußerliche Überprüfung  ●  Inaugenscheinnahme  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Besichtigung‹ (berechnet)

Baustelle Brennerei Burg Druckzentrum Enercon-anlagen Feuerwache Gemeinschaftsgarten Klaeranlage Kläranlage Kolumbarium Kreißsaal Münzhof Odeon Opel-werk Radspielergarten Reichstagskuppel Rhein-main-flughafen Salatproduktion Schloßbastion Schloßkirche Sehenswürdigkeit Sektkellerei Tresorraum Verteidigungsanlage Wasserwerk Westwall Windkunst einladen laden vereinbaren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besichtigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Besichtigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unsere weitere Tätigkeit während dieser zwei Tage bestand aus einer schnellen Besichtigung unter deutscher Führung. [o. A.: Einhundertachtundsechzigster Tag. Montag, 1. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12243]
Allerdings konnte ich beobachten, sie hatte den Charakter einer Besichtigung. [o. A.: Siebenundzwanzigster Tag. Freitag, 4. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4225]
Aber die restliche Zeit verbrachten wir mit der Besichtigung des Landes. [Der Spiegel, 13.11.1989]
Da bleibt dann wohl keine Zeit mehr für andere Besichtigungen. [Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16]
Ich hörte sie im Garten nach langer Besichtigung des Hauses lange diskutieren. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 231]
Zitationshilfe
„Besichtigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besichtigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besicherung
Besetzungsproblem
Besetzungsliste
Besetzung
Besetztzeichen
Besichtigungsfahrt
Besichtigungstermin
Besichtigungstour
Besichtigungszeit
Besiedelung