Besiegte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Besiegten · Nominativ Plural: Besiegte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Besiegten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Besiegte.
Worttrennung Be-sieg-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der besiegt wurde

Typische Verbindungen zu ›Besiegte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besiegte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Besiegte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Besiegte wackelt mit dem Kopf, es könnte ein Ja sein.
Die Zeit, 17.01.2007, Nr. 04
Die aber überreicht dem ein Jahr jüngeren Besiegten eine Rose.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.2001
Das Ja, das ich meine, ist nicht das eines Besiegten.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 19
In den ersten Kämpfen dieser Art werden die Besiegten rücksichtslos umgebracht.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 108
Es ist das Wesen des Besiegten, in seiner Ohnmacht unwesentlich, abseitig, skurril zu scheinen.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 192
Zitationshilfe
„Besiegte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besiegte>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besieger
besiegen
Besiegelung
besiegeln
besiegbar
Besiegung
Besing
besingen
besinnen
besinnlich