Besinnlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besinnlichkeit · Nominativ Plural: Besinnlichkeiten · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [bəˈzɪnlɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Be-sinn-lich-keit
Wortzerlegung besinnlich -keit
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

ruhige Stimmung, nachdenkliche Haltung, Zustand innerer Einkehr (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: vorweihnachtliche, weihnachtliche Besinnlichkeit
in Präpositionalgruppe/-objekt: Zeit für Besinnlichkeit
als Genitivattribut: eine Zeit der Besinnlichkeit
Beispiele:
Die Sehnsucht nach Besinnlichkeit, innerer Einkehr, Ruhe und Frieden wächst. [Münchner Merkur, 15.12.2017]
Fastenrezepte, Yogaübungen, Bastelanleitungen, Bilder, Mandalas zum Ausmalen, Gebete und meditative Gedanken wurden zu Papier gebracht und sollen vom Aschermittwoch an bis zum Karfreitag am 15. April zum Nachdenken, zu Besinnlichkeit und Langsamkeit während der Fastenzeit anregen. [Reutlinger General-Anzeiger, 01.03.2022]
Mal ruhig und besinnlich, mal jubelnd erklangen die feierlichen Weisen voller Vorfreude auf das Fest und beschenkten die Zuhörer mit einer Stunde der Ruhe und Besinnlichkeit. [Aachener Zeitung, 08.12.2014]
Jedes Bild hat eine handgefertigre Kiste mit einem Zeitungssausschnitt des jeweiligen Tages vom Ort seiner Entstehung. Die extrem spröde Konzeptualität lädt wiederum zu unzensiert herumschweifenden Besinnlichkeiten ein über Zeit – subjektive Biographie und kollektive Lebenszeit – über Dauer, Chronologie, Geschichte, Zukunft und Sinn und Zweck solcher Artefakte selber. [Frankfurter Rundschau, 14.07.2014]
Während die »grüne Hochzeit« verständlicherweise in jubelnder Freude begangen wird, mit dem Blick in die Zukunft und den Herzen voller Wünsche und Hoffnungen, stehen die Jubiläen dieses denkwürdigen Tages im Zeichen der Besinnlichkeit, der Einkehr, des Rückblicks und später der Stille. [Graudenz, Karlheinz / Pappritz, Erica: Etikette neu. Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 135]
Die Beine sind [auf dem Porträt] noch in der Musenhaltung gekreuzt, der rechte Arm ist noch aufgestützt, aber er hat sich bereits vom Kopf, der nach vorne umgewandt worden ist, gelöst; ja die Gebärde, die ursprünglich eine Haltung des Nachdenkens und der Besinnlichkeit war, ist hier zu einer Geste der Entschleierung geworden. [Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.): Vorträge 1930–1931. Leipzig: Teubner 1932, S. 224]

letzte Änderung:

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Andacht · Besinnlichkeit · Besinnung · Geistliche Übung · Meditation
Synonymgruppe
Besinnlichkeit · Nachdenklichkeit · Nachsinnen · Reflexion

Typische Verbindungen zu ›Besinnlichkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besinnlichkeit‹.

Zitationshilfe
„Besinnlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besinnlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besing
Besiegung
Besiegte
Besieger
Besiegelung
Besinnung
Besinnungsaufsatz
Besinnungslosigkeit
Besitz
Besitzanspruch