Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Besserungsschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Besserungsschein(e)s · Nominativ Plural: Besserungsscheine
Worttrennung Bes-se-rungs-schein

Typische Verbindungen zu ›Besserungsschein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besserungsschein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Besserungsschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn diese auf etwas verzichten, lassen sie sich gerne Besserungsscheine geben. [Die Zeit, 20.06.1997, Nr. 26]
Davon sollen 60 Millionen Euro über einen Besserungsschein gezahlt werden. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.2002]
Auf 50 Millionen DM wurde endgültig verzichtet, auf 100 Millionen gegen Besserungsschein. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.1997]
Für später war dann bei steigendem deutschen Kohlenverbrauch ein Besserungsschein projektiert. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1933]
Die Deutsche Bank leistete außerdem einen Forderungsverzicht von 20 Millionen DM ohne Besserungsschein. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.1997]
Zitationshilfe
„Besserungsschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besserungsschein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besserungsarbeitslager
Besserungsanstalt
Besserung
Besserstellung
Bessergestellte
Besserverdienende
Besserverdiener
Besserwessi
Besserwissen
Besserwisser