Besserwisserei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besserwisserei · Nominativ Plural: Besserwissereien
Aussprache  [ˈbɛsɐvɪsəˌʀaɪ̯]
Worttrennung Bes-ser-wis-se-rei
Wortzerlegung  Besserwisser -ei
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
abwertend Art und Weise, etwas durch Worte, Mimik, Gestik o. Ä, absichtlich so auszudrücken, dass der Eindruck entsteht, eine andere Person sei unwissend oder ihre Argumente und Äußerungen seien unrichtig oder unwichtig
Grammatik: nur im Singular
siehe auch Überheblichkeit
Beispiele:
Schäuble warnt vor einem entscheidenden Fehler: Besserwisserei der alten EU‑Kernstaaten gegenüber den neuen Mitgliedern im Osten. [Die Welt, 18.04.2019]
Erst wenn die Politik bereit ist, ihre Besserwisserei aufzugeben, wird Deutschland wieder gute Schulen haben. [Bild, 16.11.2017]
Zu den schlechten Charakter‑Eigenschaften, die unter Journalisten leider verbreitet sind, gehören ein gewisser Hang zur Besserwisserei und die damit verwandte Neigung, schnell über alles zu berichten, das man in der Minute zuvor selbst noch nicht kannte. [Leipziger Volkszeitung, 26.05.2011]
Diese Patienten, die mit ihrer Besserwisserei Ärzte zur Weißglut bringen können, haben aber vielleicht auch Ihr Gutes. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2008]
Übertrieben selbstbewusstes Auftreten kann als Arroganz, Belehrung als Besserwisserei verstanden werden und auf Widerstand stoßen. [Der Standard, 08.08.2006]
2.
abwertend Äußerungen, Kritik o. Ä. mit der Absicht, eine andere Person als unwissend oder ihre Argumente und Äußerungen als unrichtig oder unwichtig darzustellen
Grammatik: meist im Plural
Beispiele:
Auch wenn Ihr Mechaniker zu den eher gesprächigen Typen gehört: Seien Sie respektvoll, verkneifen Sie sich ergoogelte Besserwissereien, wenn sie nicht wirklich etwas davon verstehen. [Neue Zürcher Zeitung, 23.04.2014]
Gerade derselbe Martin Schulz, der vor gut zwei Jahren noch EU‑Parlamentspräsident war und somit Einfluss auf die Verteilung der Flüchtlinge in der EU gehabt hätte (ihn aber nicht nutzte), kommt jetzt mit Besserwissereien. [Die Welt, 29.07.2017]
Gibt es den Böhmischen Knödel? Oder nur die Böhmischen Knödel, als übergeordneten Sammelbegriff für Knödelarten aus Kartoffeln oder Semmeln? Ein feiner Unterschied. 30.000 Zeichen später, gefüllt mit Beleidigungen, Seitenhieben und Besserwissereien, haben die Anhänger des Sammelbegriffes gewonnen. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.2011]
Gegen alle Besserwissereien der vermeintlichen Experten haben die Nannens [die Angehörigen des verstorbenen Verlegers Henri Nannen] ihre Kunsthalle im abgelegenen Emden etabliert – und zum Erfolg geführt. [Der Tagesspiegel, 28.07.1998]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Besserwisserei · Oberschlaumeierei  ●  Klugscheißerei  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Besserwisserei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besserwisserei‹.

Zitationshilfe
„Besserwisserei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besserwisserei>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besserwisser
Besserwissen
Besserwessi
Besserverdiener
Besserverdienende
besserwisserisch
best
Best Ager
Best-Ager
bestallen