Bestallung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bestallung · Nominativ Plural: Bestallungen
Aussprache
WorttrennungBe-stal-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungbestallen-ung
Wortbildung mit ›Bestallung‹ als Erstglied: ↗Bestallungsbrief · ↗Bestallungsurkunde
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Einsetzung in ein Amt
Beispiele:
die Bestallung als Notar erhalten
die Bestallung von Gutachtern
2.
Urkunde über die Einsetzung in ein Amt
Beispiele:
eine Bestallung ausstellen, ausfertigen, schreiben
jmdm. seine Bestallung überreichen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bestallen · bestallt · wohlbestallt · Bestallung
bestallen Vb. ‘in ein Amt einsetzen’, gebildet zu älterem bestallt Part.adj. ‘in ein Amt eingesetzt’, im Anschluß an Wendungen wie spätmhd. (ein Amt wird) bestallt, mit umlautlosem Part. Perf von ↗bestellen (s. d.; in der Bedeutung hier ausgehend von mhd. bestellen ‘anordnen’). wohlbestallt Adj. ‘ordnungsgemäß eingesetzt, gut eingerichtet, gut ausgestattet’ (17. Jh.). Bestallung f. ‘Amtseinsetzung, Anstellung, Amt, Position’ (15. Jh.); vgl. spätmhd. bestallung ‘(militärische) Belagerung, Besetzung’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bischof Generalsekretär Nachfolger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bestallung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die politisch "sauberere" Lösung wäre, die Bestallung der neuen Kommission einfach vorzuziehen.
Die Welt, 17.03.1999
Leider haben die führenden europäischen Politiker anläßlich der Bestallung eines neuen Nato-Generalsekretärs bewiesen, wie unzureichend sie in dieser Kunst bewandert sind.
Die Zeit, 13.11.1995, Nr. 46
Durch die Reichstierärzteverordnung wird Bewerbern die Bestallung versagt, wenn sie oder ihre Ehegatten nicht Beamte werden können.
o. A.: 1936. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 4428
Die Großkönige nahmen Einfluß auf ihre Wahl und haben sich offenbar auch gelegentlich die Bestätigung und Bestallung vorbehalten.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 28807
Er studierte an der Tierärztlichen HS in Berlin und erhielt 1937 die Bestallung als Tierarzt.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 9886
Zitationshilfe
„Bestallung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bestallung>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bestallt
bestallen
Best-Ager
Best Ager
best
Bestallungsbrief
Bestallungsurkunde
Bestand
Bestandaufnahme
bestanden