Bestmarke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bestmarke · Nominativ Plural: Bestmarken
Aussprache 
Worttrennung Best-mar-ke

Typische Verbindungen zu ›Bestmarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bestmarke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bestmarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und drei Spiele bleiben ihm noch, die Bestmarke sogar weiter zu verbessern.
Die Zeit, 10.12.2012 (online)
Kahn muss seinen Kasten nur noch 23 Minuten sauber halten, dann hat er seine eigene Bestmarke eingestellt.
Bild, 05.02.2003
Dann werde ich entscheiden, ob ich mit dem Ziel antrete, meine Bestmarke zu unterbieten.
Der Tagesspiegel, 10.09.1999
Denn die Gruppe ist auf dem besten Weg, beim Profit in diesem Jahr wiederum eine Bestmarke zu verbuchen.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1998
Mit der Bestmarke von 5709 gemeldeten Teilnehmern wurde der Wert des vergangenen Jahres um rund 1000 gesteigert.
Die Welt, 01.09.2003
Zitationshilfe
„Bestmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bestmarke>, abgerufen am 16.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bestmann
Bestleute
Bestleistung
bestirnt
bestinformiert
bestmöglich
Bestnote
bestocken
Bestockung
bestoßen