Besuchserlaubnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besuchserlaubnis · Nominativ Plural: Besuchserlaubnisse
Aussprache
WorttrennungBe-suchs-er-laub-nis
WortzerlegungBesuchErlaubnis
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Frau des Verhafteten erhielt eine Besuchserlaubnis
sich eine Besuchserlaubnis verschaffen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erteilung Gefängnis beantragen erteilen verweigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besuchserlaubnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mancher Vater war ohne sein Kind gekommen, weil er keine Besuchserlaubnis für das bei der Mutter lebende Kind bekommen hatte.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.1998
Und wenn sie wochenlang geschockt wird und man keine Besuchserlaubnis bekommt?
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 976
Nach den 60 Minuten Besuchserlaubnis gibt der Junge mir seine feuchte Hand.
Die Zeit, 22.08.2006, Nr. 32
Außerdem sollen bald weitere Familien, die seit Jahrzehnten getrennt sind, eine Besuchserlaubnis erhalten.
Der Tagesspiegel, 30.08.2000
In Berlin haben wir um Besuchserlaubnisse in dringenden Familienangelegenheiten hart ringen müssen.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 52
Zitationshilfe
„Besuchserlaubnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besuchserlaubnis>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besuchsdienst
Besucherzentrum
Besucherzahl
Besucherverkehr
Besucherstrom
Besuchskarte
Besuchsprogramm
Besuchsrecht
Besuchsreise
Besuchsritze