Betätigungsdrang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-tä-ti-gungs-drang
Wortzerlegung  Betätigung Drang
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
er besitzt einen großen Betätigungsdrang

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfall von Arbeitswut · Betätigungsdrang · Produktivitätsschub
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Betätigungsdrang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei diesem unerwarteten Betätigungsdrang fühlt sich auch der Assessor zunehmend unbehaglicher.
Die Zeit, 16.08.1974, Nr. 34
Der unbewältigte Betätigungsdrang des Menschen ist ein sehr ernstes Problem.
Die Zeit, 27.06.1957, Nr. 26
Sie überragen durch künstlerischen Betätigungsdrang ihre Nachbarn ebenso wie durch große Empfindsamkeit und leicht zu verletzenden Stolz.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 104
Diese verletzenden Eigenschaften setzt er mitsamt seinem großen Betätigungsdrang der beschaulichen und trägen Würde der Türken entgegen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 388
Die Saarbrücker Rede war ein Produkt seines Rechtfertigungs-, aber auch seines Betätigungsdranges.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.1999
Zitationshilfe
„Betätigungsdrang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bet%C3%A4tigungsdrang>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betätigung
betätigen
Betateilchen
Betastrahler
Betastrahlen
Betätigungsfeld
Betätigungsfreiheit
Betatron
betatschen
betäuben