Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Betätigungsdrang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-tä-ti-gungs-drang
Wortzerlegung Betätigung Drang
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
er besitzt einen großen Betätigungsdrang

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfall von Arbeitswut · Betätigungsdrang · Produktivitätsschub

Verwendungsbeispiele für ›Betätigungsdrang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei diesem unerwarteten Betätigungsdrang fühlt sich auch der Assessor zunehmend unbehaglicher. [Die Zeit, 16.08.1974, Nr. 34]
Der unbewältigte Betätigungsdrang des Menschen ist ein sehr ernstes Problem. [Die Zeit, 27.06.1957, Nr. 26]
Sie überragen durch künstlerischen Betätigungsdrang ihre Nachbarn ebenso wie durch große Empfindsamkeit und leicht zu verletzenden Stolz. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 104]
Die Schwierigkeit liegt freilich darin, den Betätigungsdrang der Internationale zu konzentrieren. [Die Zeit, 03.12.1976, Nr. 50]
Diese verletzenden Eigenschaften setzt er mitsamt seinem großen Betätigungsdrang der beschaulichen und trägen Würde der Türken entgegen. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann – Fischer 1947 [1933], S. 388]
Zitationshilfe
„Betätigungsdrang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bet%C3%A4tigungsdrang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betätigung
Betulichkeit
Bettüberzug
Bettzipfel
Bettzeug
Betätigungsfeld
Betätigungsfreiheit
Betäubung
Betäubungsmethode
Betäubungsmittel