Betonburg, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-ton-burg
WortzerlegungBetonBurg
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend (hässlicher) für eine große Zahl von Menschen bestimmter Betonbau
  besonders Wohn-, Bürogebäude oder Hotel

Thesaurus

Synonymgruppe
Großsiedlung · ↗Großwohnanlage · ↗Großwohnsiedlung · ↗Hochhaussiedlung  ●  ↗Mietskaserne  abwertend · ↗Wohnmaschine  abwertend · Betonburg  ugs., abwertend · ↗Plattenbausiedlung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gigantisch grau häßlich riesig trist

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Betonburg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier hat sich niemand etwas davon versprochen, abzureißen und Betonburgen zu bauen.
Die Zeit, 17.02.1975, Nr. 07
Überhaupt seien die Gewinne, die mit den zumeist gepachteten Betonburgen zu erzielen sind, deutlich geringer als allgemein angenommen.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.2004
Zudem sei das Schuldorf viel schöner als die alte "Betonburg".
Der Tagesspiegel, 23.01.2001
Erst 1983 schwappte diese Kunst in die Tristesse europäischer Betonburgen.
Süddeutsche Zeitung, 04.11.1999
Ungeniert verwiesen die Texter darauf, die Betonburg befinde sich ja nur "wenige hundert Meter von der historischen Innenstadt" entfernt.
Die Welt, 13.12.1999
Zitationshilfe
„Betonburg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betonburg>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betonbunker
Betonbrücke
Betonboden
Betonblock
Betonbinder
Betonchaussee
Betondecke
Betonelement
betonen
Betonfacharbeiter