Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Betreff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-treff
Grundformbetreffen
Wortbildung  mit ›Betreff‹ als Erstglied: Betreffszeile · Betreffzeile  ·  mit ›Betreff‹ als Grundform: betreff · betreffs
eWDG

Bedeutung

veraltend, papierdeutsch in dem, diesem Betreffin dieser Beziehung
Beispiel:
was nachmals in diesem Betreff von nervösen oder somnambulen Personen erzählt worden ist [ Immerm.Münchh.1,9]

Thesaurus

Synonymgruppe
Betreff (Brief) · Überschrift  ●  Rubrum  fachspr. · um was es geht  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Betreff‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Betreff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Betreff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man überfällt einander jetzt mit dem Betreff und schließt grußlos. [Die Zeit, 11.09.1981, Nr. 38]
Betreff der Ohrfeigen ist zu sagen, es ist nicht erwiesen, daß sie den Zweck hatten, einen Zwang auszuüben. [Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 15538]
Den Inhalt eines Felds mit diesem Namen zeigt die E‑Mail‑Datenbank als Betreff an. [C't, 1999, Nr. 21]
In dem Betreff ist die Lage wirklich so ernst, daß man nur noch Sottisen darüber machen kann. [konkret, 1988]
Schnell verbreitete sich eine Mail mit dem Betreff »Neue Form der Verführung«. [Die Zeit, 12.04.2010, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Betreff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betreff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betrauung
Betragensnote
Betragen
Betrag
Betrachtungszeitraum
Betreffende
Betreffnis
Betreffszeile
Betreffzeile
Betreiber