Betriebsübergang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Betriebsübergang(e)s · Nominativ Plural: Betriebsübergänge
WorttrennungBe-triebs-über-gang

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitsverhältnis Erbschaftsteuer Falle Informationspflicht Kündigung Widerspruch Zeitpunkt erleichtern erschweren regeln sogenannt urteilen vorliegen widersprechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Betriebsübergang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einem halben Jahr Pause könne man nicht mehr von einem Betriebsübergang sprechen.
Der Tagesspiegel, 02.04.2002
Dort ist der sogenannte Betriebsübergang geregelt, der immer dann eintritt, wenn ein Betrieb oder Teile davon auf ein anderes Unternehmen übertragen werden.
Die Zeit, 31.05.2007, Nr. 23
Deshalb habe er einen Betriebsübergang auf eine zu gründende gemeinnützige Trägergesellschaft angeboten.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.2003
Einerseits dürften die Beschäftigten gegen den Betriebsübergang in die GmbH widersprechen, andererseits könne ihnen dann gekündigt werden.
Die Welt, 30.11.2000
Jeder Betriebsübergang birgt ein Risiko für das Unternehmen und die Beschäftigten.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1999
Zitationshilfe
„Betriebsübergang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betriebsübergang>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betriebstyp
Betriebstreue
Betriebstemperatur
Betriebsteil
betriebstechnisch
Betriebsunfall
Betriebsurlaub
Betriebsvereinbarung
Betriebsverfassung
Betriebsverfassungsgesetz