Betriebsberufsschule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-triebs-be-rufs-schu-le
WortzerlegungBetriebBerufsschule
eWDG, 1967

Bedeutung

DDR eine einem größeren Betrieb angeschlossene Berufsschule, deren Lehrplan auf die spezielle Tätigkeit der Lehrlinge abgestimmt ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der DDR hatten Betriebsberufsschulen den überwiegenden Teil der Lehrlinge - auch die des Handwerks - ausgebildet.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1994
Sie umfassen die Arbeit der Betriebsberufsschulen, der Betriebsakademien und anderer betrieblicher Einrichtungen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 9362
Sie galt dem künftigen Gebäude der Betriebsberufsschule des Wohnungsbaukombinats (WBK) Potsdam.
Der Tagesspiegel, 06.07.2004
Der „Kommunalen Berufsschule“ obliegt dagegen die Ausbildung von Lehrlingen aus Betrieben ohne Betriebsberufsschule.
Die Zeit, 18.03.1977, Nr. 12
Gerade die Betriebsberufsschulen bieten durch ihre enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis eine der besten Voraussetzungen zur guten Qualifizierung des landwirtschaftlichen Nachwuchses.
Neues Deutschland, 18.04.1950
Zitationshilfe
„Betriebsberufsschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betriebsberufsschule>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betriebsbereit
Betriebsbereich
Betriebsbeginn
Betriebsbegehung
Betriebsbedingung
Betriebsbesichtigung
Betriebsbibliothek
Betriebsbibliothekar
betriebsblind
Betriebsblindheit