Betriebsküche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Betriebsküche · Nominativ Plural: Betriebsküchen
Aussprache 
Worttrennung Be-triebs-kü-che
Wortzerlegung Betrieb Küche

Verwendungsbeispiele für ›Betriebsküche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Tank gehörte zur Energieversorgung der Betriebsküche und sollte ersetzt werden. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.1995]
Dies führte folgerichtig zur Einrichtung von Betriebsküchen und anderen Gemeinschaftsverpflegungsstätten; [Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 312]
Das Essen wird portionsweise ins Gemeindezentrum geliefert und in der benachbarten Betriebsküche der Kindertagesstätte zubereitet. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2002]
Es sollten in verstärktem Maße Direktverträge mit Großgaststätten und großen Betriebsküchen abgeschlossen werden. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 310]
Unser Wohnwagen ist Teil des Geschäfts, er ist Büro, Betriebsstätte und Betriebsküche zugleich. [Die Welt, 05.08.2000]
Zitationshilfe
„Betriebsküche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betriebsk%C3%BCche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betriebskrankenkasse
Betriebskraft
Betriebskostenabrechnung
Betriebskosten
Betriebskonzept
Betriebslaboratorium
Betriebslehre
Betriebsleistung
Betriebsleiter
Betriebsleitung