Betrunkene, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Betrunkenen · Nominativ Plural: Betrunkene(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Betrunkenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Betrunkene.
WorttrennungBe-trun-ke-ne (computergeneriert)
formal verwandt mitbetrinken
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der sich betrunken hat
entsprechend der Bedeutung von betrinken
Beispiele:
die Betrunkenen grölten an der Theke, schwankten nach Hause
sprichwörtlich Kinder und Betrunkene sagen die Wahrheit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ertappt wurden 21 Betrunkene, im vergangenen Jahr waren es 13 gewesen.
Die Welt, 02.01.2004
Ein paar Betrunkene grölen, andere debattieren lallend an den Tischen weiter.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2000
Einer der zahlreichen Ausdrücke für das Torkeln des Betrunkenen ist Schief geladen haben.
Röhrich, Lutz: schief. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 8991
Überall aus den offenen Fenstern scholl der heisere Lärm der Betrunkenen.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 129
Man gehe ihnen aber wie anderen Betrunkenen aus dem Wege.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19528
Zitationshilfe
„Betrunkene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betrunkene>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betrunken
Betrugsvorwurf
Betrugsversuch
Betrugsverfahren
Betrugsverdacht
Betrunkenheit
BetrVG
Betsaal
Betschemel
Betschwester