Betrunkenheit

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBe-trun-ken-heit (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Alkoholrausch · Betrunkenheit · ↗Trunkenheit
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was man in der Betrunkenheit tut oder sagt - dafür ist man nicht verantwortlich.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5463
Dort herrscht ein Zustand von Betrunkenheit, mal nachlässig, mal bösartig.
Die Zeit, 02.09.1999, Nr. 36
In der Betrunkenheit hatte er diesen Brief geschrieben, in vollkommenster Betrunkenheit!
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 236
Die Betrunkenheit hob ihn hoch und setzte ihn wieder auf den Schemel.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 31
Der Erfolg dieses Frühstücks war dann auch, wie man erwarten konnte, eine leichte Betrunkenheit des älteren Herrn ohne Mitleidenschaft des jüngeren Kollegen.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12211
Zitationshilfe
„Betrunkenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betrunkenheit>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betrunkene
betrunken
Betrugsvorwurf
Betrugsversuch
Betrugsverfahren
BetrVG
Betsaal
Betschemel
Betschwester
Betstuhl