Betsaal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBet-saal
WortzerlegungbetenSaal
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(provisorischer) Saal für Gottesdienste, besonders bei Sekten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Decke Synagoge Waisenhaus jüdisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Betsaal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch weist noch der schlichte Betsaal durch seine Anordnung auf eine bestimmte Ausrichtung des Daseins.
Lehmann, A.: Kirchenbau. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25546
Der fast 300 Quadratmeter große Betsaal aber ist so gut wie fertig.
Die Zeit, 11.02.2008, Nr. 06
Bald wurde der linke Seitenbau der Kirche zu klein, man wich in den alten Betsaal aus, der allerdings ebenfalls immer überfüllt war.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.2001
Der Betsaal erhielt 1997 auch die restaurierte Orgel aus dem Jahre 1850 wieder.
Die Welt, 09.03.2000
Die ausgesprochene Bestimmung der Vulgärdialoge für andächtig-festliche Zusammenkünfte in Kloster, Betsaal oder Privathaus schloß weltliche Einlagen nicht aus.
Noack, Elisabeth: Dialog. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 25525
Zitationshilfe
„Betsaal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betsaal>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
BetrVG
Betrunkenheit
Betrunkene
betrunken
Betrugsvorwurf
Betschemel
Betschwester
Betstuhl
Betstunde
Bett