Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Betschwester, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Betschwester · Nominativ Plural: Betschwestern
Aussprache 
Worttrennung Bet-schwes-ter
Wortzerlegung beten Schwester
Mehrwortausdrücke  unter uns Betschwestern
eWDG

Bedeutung

abwertend übertrieben eifrige Kirchgängerin, Frömmlerin
Beispiele:
eine alte, bigotte Betschwester
wie die Betschwester ihre ewig gleichen Sprüche herunterleiert [ Weiskopf8,179]

Thesaurus

Synonymgruppe
Betschwester · Frömmlerin  ●  Kirchenrutsch(e)n  ugs., bayr., veraltend
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Betschwester‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Priester und Betschwestern schieben die großen, von Menschen verursachten Katastrophen dem lieben Gott in die Schuhe. [Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 394]
An der Tür klingeln zwei berüchtigte Betschwestern, unermüdlich im Versuch, die Seelen für den rechten Glauben zu retten. [Die Welt, 16.09.2005]
Birgitt, ehemalige Volksschullehrerin aus Nordschweden, das sie für die einzige bewohnbare Weltgegend hält, sieht mit ihrem schwarzen Kopftuch wie eine Betschwester aus. [Süddeutsche Zeitung, 05.02.2002]
Im wahren Leben ist sie offenbar alles andere als eine Betschwester. [Bild, 25.01.2002]
Dass sie von einer der Klasse den Rücken zukehrenden Betschwester mit geschlossenen Augen aufgeklärt wurden. [Der Tagesspiegel, 18.01.2005]
Zitationshilfe
„Betschwester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betschwester>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betschemel
Betsaal
Betrügerin
Betrügerei
Betrüger
Betstuhl
Betstunde
Betsäule
Bett
Bett-Truhe