Betstuhl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBet-stuhl (computergeneriert)
WortzerlegungbetenStuhl1
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion (gepolsterte) Kniebank mit Armstütze für einen einzelnen Beter
Beispiele:
ein geschnitzter, mit Samt bezogener Betstuhl
auf, in einem Betstuhl knien

Typische Verbindungen
computergeneriert

knien

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Betstuhl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich ließ mich sogar vor einem der Betstühle auf die Knie nieder.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1998
Susanna geht langsam zwischen den Betstühlen nach vorne, wo sie gänzlich im Dunkel verschwindet; das ewige Licht verlischt hinter ihrer Gestalt.
Stramm, August: Sancta Susanna. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 34962
In einem dieser Betstühle kniete die Altenöderin mit ihrem Mädel.
Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 48
Soldaten in dicken Mänteln fallen schwer davor nieder; ein Mädchen steigt auf den Betstuhl und küßt das Glas.
Die Zeit, 12.04.1956, Nr. 15
Betstuhl, Wasserbecken, Altar bieten nur die abstrakte Idee eines Betstuhls, eines Beckens, eines Altars.
Die Welt, 19.04.1999
Zitationshilfe
„Betstuhl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betstuhl>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betschwester
Betschemel
Betsaal
BetrVG
Betrunkenheit
Betstunde
Bett
Bett-Tuch
Bettbank
Bettbehang