Betstuhl, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Betstuhl(e)s · Nominativ Plural: Betstühle
Aussprache  [ˈbeːtʃtuːl]
Worttrennung Bet-stuhl
Wortzerlegung beten Stuhl1
eWDG

Bedeutung

Religion (gepolsterte) Kniebank mit Armstütze für einen einzelnen Beter
Beispiele:
ein geschnitzter, mit Samt bezogener Betstuhl
auf, in einem Betstuhl knien

Verwendungsbeispiele für ›Betstuhl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem dieser Betstühle kniete die Altenöderin mit ihrem Mädel. [Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 48]
Susanna geht langsam zwischen den Betstühlen nach vorne, wo sie gänzlich im Dunkel verschwindet; das ewige Licht verlischt hinter ihrer Gestalt. [Stramm, August: Sancta Susanna. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 34962]
Ich ließ mich sogar vor einem der Betstühle auf die Knie nieder. [Süddeutsche Zeitung, 05.01.1998]
Beim ersten Schritt in die Kirche spähte Roman nach den Betstühlen im hintersten Winkel. [Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 171]
Soldaten in dicken Mänteln fallen schwer davor nieder; ein Mädchen steigt auf den Betstuhl und küßt das Glas. [Die Zeit, 12.04.1956, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Betstuhl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Betstuhl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betschwester
Betschemel
Betsaal
Betrügerin
Betrügerei
Betstunde
Betsäule
Bett
Bett-Truhe
Bett-Tuch