Bettenzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bettenzahl · Nominativ Plural: Bettenzahlen
WorttrennungBet-ten-zahl (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstockung Hotel Klinik Krankenhaus Pension Reduzierung abbauen aufstocken erhöhen gering halbieren reduzieren reduziert sinken steigend verdoppeln verringern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bettenzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon jetzt hat sich die Bettenzahl von 118 auf 127 erhöht.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.2004
In den nächsten Jahren möchte der Ort seine Bettenzahl von 4200 auf 8000 erhöhen.
Der Tagesspiegel, 22.12.2000
Die Bettenzahl war in den letzten Jahren von 10000 auf 8 500 abgesunken.
Die Zeit, 04.06.1976, Nr. 24
Es ist gemessen an der Bettenzahl (rund 1200) etwa halb so groß wie die Charité (etwa 2350 Betten).
Die Welt, 21.12.2001
Im Ergebnis dieser Bemühungen stieg die Bettenzahl in 10 Jahren im F. von 89522 (1970) auf 126101 (1980).
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24501
Zitationshilfe
„Bettenzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bettenzahl>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bettenplanung
Bettenmangel
Bettenmachen
Bettenlager
Bettenkapazität
Bettfeder
Bettflasche
Bettflucht
Bettfuß
Bettgeher