Bettnachbar, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBett-nach-bar
WortzerlegungBettNachbar
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
der Bettnachbar in der Klinik ist als geheilt entlassen worden

Typische Verbindungen
computergeneriert

stören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bettnachbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das verbietet die Logik des deutschen Asylrechts, und darüber wacht auch sein älterer Bettnachbar zur Linken.
Die Zeit, 10.01.1997, Nr. 3
Offenbar habe er sich geärgert, weil sein Bettnachbar die Nachtruhe störte, hieß es.
Die Welt, 01.11.2000
Perlitz pflegt den schwerkranken Bettnachbar Hardenberg und rettet wiederholt sein Leben.
Der Tagesspiegel, 19.07.2003
Während seines Urlaubs war der Onkel mein Bettnachbar in der Bodenstube.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 268
Und Marko Rehmer fordert Bettnachbar Kai Michalke abends am Computer zum Fußball-Duell heraus.
Bild, 19.01.2000
Zitationshilfe
„Bettnachbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bettnachbar>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bettlinnen
Bettlerzunft
Bettlerzinken
Bettlermantel
bettlerisch
Bettnässen
Bettnässer
Bettpfanne
Bettpfosten
Bettplatz