Bettpfosten, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bettpfostens · Nominativ Plural: Bettpfosten
Aussprache 
Worttrennung Bett-pfos-ten
Wortzerlegung Bett Pfosten
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
etw. an den Bettpfosten binden
sich an den Bettpfosten lehnen

Typische Verbindungen zu ›Bettpfosten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bettpfosten‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bettpfosten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann hat er sich die Hände an den Bettpfosten festbinden lassen. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 283]
Hierbei war Frau Meinhof in schmerzhafter Weise mit beiden Händen an einen Bettpfosten gefesselt. [Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 364]
Die abgegriffenen dreistöckigen Betten sind schwarz, wie Schokolade, sagt L. und schleckt an einem Bettpfosten. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2003]
Zwischen den vier Bettpfosten finden dann die sechs Menschen Platz. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.1994]
Er klammerte sich mit aller Gewalt an den eisernen Bettpfosten. [Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 10732]
Zitationshilfe
„Bettpfosten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bettpfosten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bettpfanne
Bettnässer
Bettnässen
Bettnachbar
Bettlägrigkeit
Bettplatz
Bettpolster
Bettrand
Bettreihe
Bettritze