Bettplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBett-platz
WortzerlegungBettPlatz
eWDG, 1967

Bedeutung

Platz im Schlafwagen
Beispiel:
der Schaffner weist dem Reisenden seinen Bettplatz an

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig besteht aber weiterhin großer Bedarf an Bettplätzen für wohnungslose Bürger.
Süddeutsche Zeitung, 10.01.2003
Und die 1000 Bettplätze, die jetzt entstanden sind, sind auch absolut notwendig.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2001
Mit Hilfe dieser Mittel sind in den vergangenen Jahren fast 100000 Bettplätze geschaffen worden.
Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47
Viele Insassen machten im Schlafraum ihren Bettplatz für die Kranken frei.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 297
Die Vorschriften der Schlafwagen-Bestimmungen über die Vorausbestellung von Bettplätzen sind außer Kraft gesetzt worden.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1916
Zitationshilfe
„Bettplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bettplatz>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bettpfosten
Bettpfanne
Bettnässer
Bettnässen
Bettnachbar
Bettpolster
Bettrand
bettreif
Bettreihe
Bettrost