Bettruhe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBett-ru-he (computergeneriert)
WortzerlegungBettRuhe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
der Arzt hat strenge Bettruhe verordnet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Infusion Mittagessen absolut anordnen ansagen einhalten erfordern garantieren herrschen streng strikt verordnen verordnet verschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bettruhe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 22 Uhr müssen die Spieler im Internat sein, eine Stunde später ist Bettruhe.
Der Tagesspiegel, 25.09.2001
Bis 20 Uhr allerdings müssen alle wieder im Haus sein, um 22 Uhr ist Bettruhe.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1994
Die übliche Bettruhe um zweiundzwanzig Uhr wurde von den meisten sogar vorverlegt.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 222
Bei schwachen, zarten Frauen ist in diesen Tagen Bettruhe sehr zu empfehlen.
Cornelius, Liete: So bleibt ihr gesund von der Wiege bis zum Grabe!, Berlin: Möller 1902 [1902], S. 27
Ein Tag Bettruhe war eine Notwendigkeit für mich, wenn ich nicht zusammenbrechen sollte.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„Bettruhe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bettruhe>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bettrost
Bettreihe
bettreif
Bettrand
Bettpolster
Bettsack
Bettschatz
Bettschere
Bettschirm
Bettschoner