Beulenpest, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beulenpest · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈbɔɪ̯lənˌpɛst]
Worttrennung Beu-len-pest
Wortzerlegung BeulePest
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2020

Bedeutung

Pest, bei der die Lymphknoten anschwellen und sich dunkel verfärben
Synonym zu Bubonenpest, siehe auch Lungenpest
Beispiele:
Die Lymphknoten der Kranken schwellen zu dicken Beulen an, sie bekommen Fieber und Herzrasen. Oft treten auch kleine Blutungen am ganzen Körper auf, woraufhin sich die Haut schwarz verfärbt und abstirbt. Wegen dieser Symptome wird die Krankheit Beulenpest oder Schwarzer Tod genannt. [Die Welt, 18.01.2018]
Nach Angaben der US‑Behörden erkranken jährlich in den USA zehn bis 20 Personen an Beulenpest. [Der Standard, 16.01.2003]
Die Beulenpest soll die Hälfte der Bevölkerung des Oströmischen Reiches ausgelöscht haben. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.2018]
Der Erreger, das Bakterium Yersinia pestis, kann bei einer Beulenpest über die Blutbahn in die Lunge geraten. [Spiegel, 11.12.2013 (online)]
Rattenflöhe haben im Mittelalter durch die Übertragung der Beulenpest von infizierten Ratten auf den Menschen für verheerende Epidemien gesorgt. [Berliner Zeitung, 20.03.2002]
Längst überwunden geglaubte Krankheiten brechen wieder aus: im Staat Ceara die Beulenpest. [Neues Deutschland, 20.06.1972]

Thesaurus

Synonymgruppe
Beulenpest · Gottgeißel · ↗Pest · Pestseuche · ↗schwarzer Tod  ●  ↗Pestilenz  veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Beulenpest‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beulenpest‹.

Zitationshilfe
„Beulenpest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beulenpest>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beulen
Beule
Beugungssilbe
beugungsfähig
Beugungsendung
beulig
Beunde
beunruhigen
beunruhigend
Beunruhigung