Beuteltier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBeu-tel-tier
WortzerlegungBeutelTier
eWDG, 1967

Bedeutung

Säugetier mit einer Tasche am Bauch, worin die Jungen getragen werden
Beispiel:
das Känguruh ist das bekannteste Beuteltier
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Beutel · beuteln · Beutelschneider · Beuteltier · Windbeutel
Beutel m. ‘Säckchen, Geldtasche’, ahd. būtil (8. Jh.), mhd. biutel ‘(Geld)tasche, Beutelsieb’, asächs. būdil, mnd. bǖdel, mnl. būdel, nl. buidel, buil, afries. būdel sowie (ohne Suffix *-ila) aengl. budda ‘Käfer, Insekt’, engl. bud ‘Knospe’, isl. budda ‘Geldbeutel’ gehören als runde, ‘aufgeschwollene’ Körper zu einer Dentalerweiterung *bud- der unter ↗Beule (s. d.) angeführten Wurzel ie. *b(e)u-, *bh(e)u-, *b(h)ū- ‘aufblasen, schwellen’ wie auch zu den dort genannten verwandten Wörtern. beuteln Vb. ‘schütteln’, mhd. biuteln ‘durch ein zu einem Beutel gefaltetes Tuch sieben, schütteln und dadurch reinigen’, dann übertragen ‘sichten, klären’, (seit dem 16. Jh.) einen Menschen ‘schütteln, schlagen’ und ‘beim Spiel Geld abnehmen’ (ausgehend von der Vorstellung: den Beutel durch Schütteln leeren). Beutelschneider m. ‘Taschendieb, Gauner’, mhd. biutelsnīder, mnd. bǖdelsnīder ‘wer fremde, am Gürtel getragene Geldbeutel abschneidet’, aber auch ‘Beutler, Täschner’. Beuteltier n. Name für Angehörige einer Ordnung der Säugetiere, die ihre Jungen in einem Brutbeutel aufziehen (18. Jh.). Windbeutel m. eigentlich ‘mit Luft gefüllter (d. h. leerer) Beutel’, daher ‘leichtes, luftiges Gebäck’ (18. Jh.), häufiger im Sinne von ‘Schwätzer, Taugenichts’ (18. Jh.).

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Beutelsäuger · Beuteltier  ●  Metatheria  fachspr., zoologisch, Plural
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Beutelratte · Taschenratte
  • Känguru  ●  Macropodidae  fachspr., Plural, zoologisch
  • Beutelbär · ↗Koala · Koalabär
  • Gleitbeutler  ●  Petauridae  fachspr.
  • Beutelteufel · Tasmanischer Teufel
  • Beuteltiger · ↗Beutelwolf · Tasmanischer Tiger · Tasmanischer Wolf
  • Beuteldachs · Nasenbeutler
  • Ringbeutler · Ringelschwanzbeutler

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bär Insektenfresser Kloakentier Koalabär Känguru Reptil Vogel australisch fleischfressend fressend heutig hüpfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beuteltier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Beamten kamen, hatte das Beuteltier bereits das Weite gesucht.
Bild, 08.06.2005
Das exotische Beuteltier sei sein "größter persönlicher Triumph der letzten Jahre".
Die Welt, 23.06.2004
In Ozeanien lebten gewaltige Beuteltiere von der Größe des Nashorns.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 21
In Australien dagegen finden wir die Beuteltiere, die vom archaischen Säugertyp besonders weit abweichen, so etwa Beutelbär und Känguruh.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 36
Für Amphibien, Reptilien, Vögel und Beuteltiere können die an Säugern gewonnenen Daten vermutlich verallgemeinert werden.
Jänig, Wilfrid u. Bräunig, Peter: Vegetatives Nervensystem bei Vertebraten und Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 207
Zitationshilfe
„Beuteltier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beuteltier>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beutelteufel
Beutelschneiderei
Beutelschneider
Beutelratte
Beutelnetz
Beuteltuch
beutelüstern
beutelustig
Beutelwolf
beuten