Bevölkerung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bevölkerung · Nominativ Plural: Bevölkerungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-völ-ke-rung
eWDG, 1967 und DWDS, 2015

Bedeutungen

1.
Gesamtheit der Bewohner eines bestimmten geographischen oder politischen Gebietes
Beispiele:
eine starke, dichte, wachsende, spärliche Bevölkerung
die einheimische, städtische, ländliche Bevölkerung
die arbeitende, werktätige Bevölkerung
die gesamte Bevölkerung eines Landes, Staates, Dorfes
alle Klassen der Bevölkerung
der größte Teil der Bevölkerung ist arbeitsfähig
weite Kreise der Bevölkerung wurden von dem Unglück betroffen
den Verbrauch an Konsumgütern pro Kopf der Bevölkerung berechnen
die Bevölkerung ermitteln, zählen, schätzen
die Bevölkerung unterdrücken, ausbeuten
die Bevölkerung wächst, schrumpft
2.
selten das Bevölkern (eines Gebietes)Quelle: DWDS, 2015
Beispiel:
wenn man bedenkt, daß Westfalens ehemalige Gestalt nur eine langsame Bevölkerung und allmählichen Anbau verstattete [Immerm.Münchh.1,141]Quelle: WDG, 1967

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Volk · völkisch · Volkslied · Volksschule · volkstümlich · Volkstümlichkeit · Volkstum · Volksvertreter · Volkswirtschaft · bevölkern · Bevölkerung
Volk n. ‘aus einer Vereinigung von Stämmen hervorgegangene ethnische Gemeinschaft, Bevölkerung eines Landes, (die einfachen) Leute, Menschenmenge’, ahd. folc n. m. ‘Volk, Völkerschaft, Volksmenge, -haufen, Heer(haufen), die breite Masse’ (8. Jh.), mhd. volc n., auch m., asächs. folk n., mnl. volc, mnd. nl. volk, aengl. folc, engl. folk ‘Leute’ (meist im Plur. folks), anord. schwed. folk ‘Volk, Leute’ führt auf germ. *fulka- ‘Kriegerschar, Heerhaufen’, vielleicht zu verstehen als ‘die Menge der waffenfähigen Männer’ als Repräsentanten der Gemeinschaft. Dann kann von ie. *pḷgo- ‘Fülle, Menge’ und von der Wurzel ie. *pel(ə)-, *plē- ‘aufschütten, (ein)füllen’ ausgegangen werden (s. ↗voll, ↗viel). völkisch Adj. ‘ein Volk betreffend, zu ihm gehörend, von ihm ausgehend’ (16. Jh.), volckisch (Ende 15. Jh.). Volkslied n. volkstümliches, im Volk überliefertes und verbreitetes, oft von einem unbekannten Verfasser stammendes Lied, geprägt von Herder (1773) neben Populärlied, womit er engl. popular song wiedergibt. Volksschule f. (18. Jh.). volkstümlich Adj. ‘dem Volk, der Art des Volkes entsprechend, gemeinverständlich, bekannt, beliebt’ (Ende 18. Jh.), anfangs auch im Sinne von ‘national’; dazu Volkstümlichkeit f. (Ende 18. Jh.) und Volkstum n. ‘Wesen, Eigenart des Volkes (einer bestimmten Landschaft)’ (Anfang 19. Jh.), zuerst ‘Nationalität’. Volksvertreter m. ‘Vertreter, Verteidiger des Volkes gegen Beeinträchtigung seiner Rechte, gewähltes Mitglied einer Volksvertretung, Abgeordneter’ (Anfang 19. Jh.). Volkswirtschaft f. ‘Gesamtheit der Wirtschaft eines Staates oder Landes, Nationalökonomie’ (um 1830), für engl. national economy. bevölkern Vb. ‘mit Bewohnern besetzen, besiedeln, in Scharen beleben’ (17. Jh.); Bevölkerung f. ‘das Bevölkern, die Einwohner, Bewohner eines bestimmten Gebietes’ (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bevölkerung · ↗Bewohner · ↗Bürger · ↗Einwohner · ↗Volk
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bevölkerung · ↗Nation · ↗Volk
Oberbegriffe
  • Leute · Menschen · Personen · ↗Volk
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Bevölkerung · ↗Population

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drittel Großteil Hinweis Hälfte Kopf Mehrheit Prozent Rückhalt Schicht Schutz Stimmung Teil Unterstützung Versorgung Vertrauen Viertel Widerstand Zustimmung albanisch arbeitend aufrufen einheimisch gesamt irakisch jüdisch ländlich muslimisch palästinensisch schwarz serbisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bevölkerung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber macht Schluß mit der andauernden moralischen Ächtung der gesamten älteren männlichen Bevölkerung.
Die Zeit, 21.03.1997, Nr. 13
In den letzten dreieinhalb Jahrzehnten hat sich die Bevölkerung der Dritten Welt nahezu verdoppelt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Gleichzeitig sei die polnische Bevölkerung sehr ungeduldig geworden und erwarte rasche Ergebnisse.
Nr. 31: Telefongespräch Kohl mit Mazowiecki vom 31. August 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6199
Auf diese Weise umfaßt die A. den größten Teil der erwerbstätigen Bevölkerung.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 727
Wie wir schon sahen, wächst die Bevölkerung schneller als die landwirtschaftliche Erzeugung.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 479
Zitationshilfe
„Bevölkerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bevölkerung>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bevölkern
Bevogtung
bevogten
bevettern
Bevatron
Bevölkerungsabnahme
Bevölkerungsabwanderung
Bevölkerungsanteil
Bevölkerungsaustausch
Bevölkerungsbedarf