Bevölkerungsabnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-völ-ke-rungs-ab-nah-me
Wortzerlegung Bevölkerung Abnahme
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine große, geringe Bevölkerungsabnahme

Verwendungsbeispiele für ›Bevölkerungsabnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine solche Politik würde natürlich mit der Zeit eine Bevölkerungsabnahme bewirken, denn weniger Frauen bedeutet auch weniger Babys. [Die Zeit, 16.07.1965, Nr. 29]
Die Deutschen müßten sich nur entschließen, entsprechend ihrer eigenen Bevölkerungsabnahme Ausländer ins Land zu lassen. [Der Spiegel, 23.02.1987]
Für Leipzig etwa sehen die Wissenschaftler innerhalb einer Generation eine Bevölkerungsabnahme um ein Drittel voraus. [Der Tagesspiegel, 15.02.2003]
Nach der vorherigen Prognose war bereits ab 2006 mit einer Bevölkerungsabnahme gerechnet worden. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.2004]
Wir denken dabei vor allem an das antike sinkende Griechenland und Italien und ihre Bevölkerungsabnahme. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 168]
Zitationshilfe
„Bevölkerungsabnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bev%C3%B6lkerungsabnahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bevölkerung
Bevorzugung
Bevorschussung
Bevorrechtung
Bevorrechtete
Bevölkerungsabwanderung
Bevölkerungsanteil
Bevölkerungsaustausch
Bevölkerungsbedarf
Bevölkerungsbewegung