Bevölkerungsbewegung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bevölkerungsbewegung · Nominativ Plural: Bevölkerungsbewegungen
Aussprache 
Worttrennung Be-völ-ke-rungs-be-we-gung
Wortzerlegung Bevölkerung Bewegung1
eWDG

Bedeutung

Veränderung der Anzahl und Struktur der Bevölkerung
Beispiele:
die natürliche Bevölkerungsbewegung
die Bevölkerungsbewegung eines Landes
die Bevölkerungsbewegung in einem Grenzgebiet erfassen, registrieren

Typische Verbindungen zu ›Bevölkerungsbewegung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bevölkerungsbewegung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bevölkerungsbewegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Bevölkerungsbewegung vom Land zur Stadt war nötig wegen einer beachtlichen Steigerung der industriellen Produktion. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]]
Für die neueren Zeiten wird die Bevölkerungsbewegung, auch die Auswanderung dargelegt. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 344]
Schließlich kam auf uns die Aufgabe zu, die seit langer Zeit bestehende Bevölkerungsbewegung in diesen Gebieten zu einem Ende zu führen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Vom Standpunkt der Bevölkerungsbewegung ist die Stadt heute bereits regressiv; sie stagniert oder nimmt ab. [Die Zeit, 26.04.1968, Nr. 17]
Wie sehr das Ruhrgebiet relativ schrumpft, das zeigt die Bevölkerungsbewegung im Vergleich der Jahre 1957 und 1965. [Die Zeit, 17.03.1967, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Bevölkerungsbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bev%C3%B6lkerungsbewegung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bevölkerungsbedarf
Bevölkerungsaustausch
Bevölkerungsanteil
Bevölkerungsabwanderung
Bevölkerungsabnahme
Bevölkerungsdichte
Bevölkerungsdruck
Bevölkerungsentwicklung
Bevölkerungsexplosion
Bevölkerungsforschung