Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bevölkerungsschwund

Worttrennung Be-völ-ke-rungs-schwund
Wortzerlegung Bevölkerung Schwund
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(rapide) Abnahme der Bevölkerung (in einem bestimmten Land)

Typische Verbindungen zu ›Bevölkerungsschwund‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bevölkerungsschwund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bevölkerungsschwund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil demografische Prozesse so träge sind, ist es längst zu spät, den Bevölkerungsschwund noch zu stoppen. [Die Zeit, 10.08.2006, Nr. 02]
Heute, die Stadt erholt sich langsam von ihrem Bevölkerungsschwund, sind es circa 250000. [Die Zeit, 21.03.1986, Nr. 13]
Besonders den von Bevölkerungsschwund geplagten Ruhrgebiets‑Menschen könnte dies noch einmal von der Roten Liste retten. [Süddeutsche Zeitung, 05.02.2003]
Nur die Zuwanderung werde den Bevölkerungsschwund abmildern, wenn auch nicht vollständig. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2002]
Alles wirkt wie ein attraktives Stück Schleswig‑Holstein nach einem rätselhaften Bevölkerungsschwund. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.1995]
Zitationshilfe
„Bevölkerungsschwund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bev%C3%B6lkerungsschwund>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bevölkerungsschutz
Bevölkerungsschicht
Bevölkerungsrückgang
Bevölkerungspyramide
Bevölkerungspolitik
Bevölkerungsstatistik
Bevölkerungsstruktur
Bevölkerungsteil
Bevölkerungsumfrage
Bevölkerungsverlust