Bevölkerungszahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-völ-ke-rungs-zahl
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
eine große, zunehmende Bevölkerungszahl
die Bevölkerungszahl nimmt ab
die Bevölkerungszahl eines Landes, einer Stadt errechnen, ermitteln

Typische Verbindungen zu ›Bevölkerungszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bevölkerungszahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bevölkerungszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sei die Bevölkerungszahl in den letzten zwei Jahren nur sehr gering gestiegen.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.2000
Gegenüber dem Mai 1939 ist die Bevölkerungszahl um 155000 Personen zurückgegangen.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Und wie es scheint, ergibt sich bei wachsender Bevölkerungszahl die Aufspaltung in dichter benachbarte Gruppen.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 46
Absolut übertrifft sie die ganze vorherige Ansiedlung, relativ zur Bevölkerungszahl ist sie etwas geringer.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 348
Es war ohne Frage, daß bei einzelnen Partisanengruppen entsprechend der jüdischen Bevölkerungszahl auch Juden beteiligt waren.
o. A.: Achtundzwanzigster Tag. Montag, 7. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7853
Zitationshilfe
„Bevölkerungszahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bev%C3%B6lkerungszahl>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bevölkerungswissenschaft
Bevölkerungswachstum
Bevölkerungsverteilung
Bevölkerungsverschiebung
Bevölkerungsvermehrung
Bevölkerungsziffer
Bevölkerungszunahme
Bevölkerungszuwachs
bevollmächtigen
bevollmächtigt