Bewegungseinschränkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewegungseinschränkung · Nominativ Plural: Bewegungseinschränkungen
WorttrennungBe-we-gungs-ein-schrän-kung (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Einschränkung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schmerz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungseinschränkung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er schließlich zu mir kommt, hat er eine bleibende Bewegungseinschränkung des Beines.
Die Zeit, 19.05.2012, Nr. 21
Noch heute leide er unter Bewegungseinschränkungen im Bereich der Schulter.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001
Menschen, die an Rheuma leiden, haben nicht nur mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu kämpfen.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2000
Aktivität verringert dagegen den Schmerz, die Bewegungseinschränkungen und auch die Anzahl der Fehltage nachweislich.
Der Tagesspiegel, 07.09.2004
Obwohl sie ohne Symptome wie Kopfschmerzen oder Bewegungseinschränkungen verlaufen, schädigt die gestörte Blutversorgung die Nervenzellen.
Die Welt, 17.04.1999
Zitationshilfe
„Bewegungseinschränkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungseinschränkung>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsdrang
Bewegungschor
bewegungsbehindert
Bewegungsbedürfnis
Bewegungsbad
Bewegungsenergie
bewegungsfähig
Bewegungsfähigkeit
Bewegungsform
Bewegungsfreiheit