Bewegungsform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-we-gungs-form (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Form

Typische Verbindungen
computergeneriert

natürlich verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungsform‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die traditionelle Bewegungsform auf einem Ball gehörte nicht zu seinen Stärken.
Die Zeit, 17.02.2012 (online)
Praktiziert wird der Kult durch Meditation und Bewegungsformen, die Li auch thailändischen Tänzen abgeguckt hat.
Die Welt, 03.08.1999
Neue, unbeherrschte Bewegungsformen treten auf, erschweren das Erlernen neuer Übungen und verhindern häufig auch die gute Ausführung bereits erlernter.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 49
Sie leistet dafür aber auch als passive Bewegungsform bei weitem nicht so viel wie die aktiven Leibesübungen.
Wahl, Friedrich A.: Hygiene und Körperschulung der Frau, Stuttgart: Thieme 1950, S. 89
Das ist aber entscheidend für das Auftreten der Bewegungsform der reibungsfreien Strömung.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 51
Zitationshilfe
„Bewegungsform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsform>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsfähigkeit
bewegungsfähig
Bewegungsenergie
Bewegungseinschränkung
Bewegungsdrang
Bewegungsfreiheit
Bewegungsfuge
Bewegungsgesetz
Bewegungsgleichung
Bewegungsgrund