Bewegungsgesetz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBe-we-gungs-ge-setz (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Gesetz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesellschaft Kapital Kapitalismus newtonsch ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungsgesetz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die zukunftgestaltende Wirkung dieses Wollens vorausgesetzt, liegt in ihm und nur in ihm das "Bewegungsgesetz" der Geschichte.
Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 109
Die Musil des Komponisten Horn wird zum Bewegungsgesetz des Romans.
Die Zeit, 15.06.1990, Nr. 25
In den allgemeinen Bewegungsgesetzen selbst ist die göttliche Weisheit erkennbar.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12810
Ohne sie wäre weder die unbedingte Geltung der geometrischen Sätze noch die Sicherheit der mathematischen Bewegungsgesetze möglich.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 3007
Das Bewegungsgesetz von Fischer und Braune führt die Körperbewegungen auf physikalisch-mechanische Gesetze zurück.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 14
Zitationshilfe
„Bewegungsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsgesetz>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsfuge
Bewegungsfreiheit
Bewegungsform
Bewegungsfähigkeit
bewegungsfähig
Bewegungsgleichung
Bewegungsgrund
Bewegungsimpuls
Bewegungskraft
Bewegungskrankheit