Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bewegungsgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bewegungsgesetzes · Nominativ Plural: Bewegungsgesetze
Worttrennung Be-we-gungs-ge-setz
Wortzerlegung Bewegung1 Gesetz

Typische Verbindungen zu ›Bewegungsgesetz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungsgesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bewegungsgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die zukunftgestaltende Wirkung dieses Wollens vorausgesetzt, liegt in ihm und nur in ihm das "Bewegungsgesetz" der Geschichte. [Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 109]
In den allgemeinen Bewegungsgesetzen selbst ist die göttliche Weisheit erkennbar. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12810]
Die Musil des Komponisten Horn wird zum Bewegungsgesetz des Romans. [Die Zeit, 15.06.1990, Nr. 25]
Allerdings hatte er jetzt bedeutend mehr Bewegungsraum, und hier erlebte er eine eindrucksvolle Demonstration der Newtonschen Bewegungsgesetze. [Die Zeit, 26.03.1965, Nr. 13]
Andernfalls wird es zu einem historisierenden Bewegungsgesetz, jenseits der Tatsachen. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1997]
Zitationshilfe
„Bewegungsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsgesetz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsgefühl
Bewegungsfähigkeit
Bewegungsfuge
Bewegungsfreiheit
Bewegungsform
Bewegungsgleichung
Bewegungsgrund
Bewegungsimpuls
Bewegungskraft
Bewegungskrankheit