Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bewegungsgleichung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewegungsgleichung · Nominativ Plural: Bewegungsgleichungen
Worttrennung Be-we-gungs-glei-chung
Wortzerlegung Bewegung1 Gleichung

Verwendungsbeispiele für ›Bewegungsgleichung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend berechnet man die Kraft, der jedes dieser Atome ausgesetzt ist und verändert seine Position und Geschwindigkeit gemäß den Newtonschen Bewegungsgleichungen. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.1995]
Wie beim freien Fall läßt sich damit die zweite Integration der Bewegungsgleichungen über die Stoßdauer t sofort ausführen. [o. A.: Crash. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Bei den S. 14 aufgestellten Bewegungsgleichungen wurde die Reibung vernachlässigt. [Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 76]
Wie aber soll selbst ein Großrechner die physikalischen Bewegungsgleichungen für 1000 oder 10000 Teilchen lösen? [C't, 1994, Nr. 5]
Die Ströme, sowie die elektromotorischen Kräfte sind Skalare, sie ändern sich nur mit der Zeit, und nur ihrer Größe nach, die Bewegungsgleichungen sind totale Differentialgleichungen. [Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 90]
Zitationshilfe
„Bewegungsgleichung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsgleichung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsgesetz
Bewegungsgefühl
Bewegungsfähigkeit
Bewegungsfuge
Bewegungsfreiheit
Bewegungsgrund
Bewegungsimpuls
Bewegungskraft
Bewegungskrankheit
Bewegungskrieg