Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bewegungslosigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewegungslosigkeit · Nominativ Plural: Bewegungslosigkeiten
Worttrennung Be-we-gungs-lo-sig-keit
Wortzerlegung bewegungslos -igkeit

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Bewegungslosigkeit · Inflexibilität · Reaktionslosigkeit · Starre  ●  Stupor  fachspr.
Biologie
Synonymgruppe
Bewegungslosigkeit · Erstarrung · Stagnation · Starre · Stillstand
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bewegungslosigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungslosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bewegungslosigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hier wird die Politik vermutlich unter dem Gesetz der Bewegungslosigkeit stehen. [Die Zeit, 29.10.1965, Nr. 44]
Altmodische Spannung ist verpönt, der Text aalt sich in Bewegungslosigkeit. [Die Zeit, 07.12.1962, Nr. 49]
Und besonders wohl kann sich Bush kaum fühlen, so zur Bewegungslosigkeit verdammt. [Der Tagesspiegel, 03.06.2005]
Das alles klingt nach drei Jahrzehnten Bewegungslosigkeit in dieser Region nach einer Sensation. [Der Tagesspiegel, 30.03.2005]
Nur bei Bewegungslosigkeit setzt die Übertragung von Statements wieder ein. [Der Tagesspiegel, 25.01.1999]
Zitationshilfe
„Bewegungslosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungslosigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungslehre
Bewegungskünstler
Bewegungskrieg
Bewegungskrankheit
Bewegungskraft
Bewegungsmangel
Bewegungsmelder
Bewegungsmuffel
Bewegungsmuster
Bewegungsmöglichkeit