Bewegungsraum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBe-we-gungs-raum (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Raum

Typische Verbindungen
computergeneriert

einschränken erweitern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungsraum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um Platz für alle in der Stadt zu schaffen, will er deshalb die Bewegungsräume der Autos verkleinern.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1997
Es entstehen eben nicht größere Bewegungsräume für Frauen und Männer.
Die Zeit, 04.07.2011, Nr. 27
Im Roman ist aber der eigentliche Bewegungsraum des Handelnden unendlich sinnvoll.
Rubiner, Ludwig: Homer und Monte Christo. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 16774
Dabei ist der Bewegungsraum für die Hausfrau ohnehin eingeengt durch die notwendige Küchenausstattung.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 62
Das Erlebtsein eines Bewegungsraumes schließt aber ferner in sich das Erlebtsein einer Bewegungszeit.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 871
Zitationshilfe
„Bewegungsraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsraum>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsprofil
Bewegungspartei
Bewegungspantomime
Bewegungsorgan
Bewegungsnerv
Bewegungsrichtung
Bewegungsspiel
Bewegungsspielraum
Bewegungsstörung
Bewegungsstudie