Bewegungsrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewegungsrichtung · Nominativ Plural: Bewegungsrichtungen
WorttrennungBe-we-gungs-rich-tung (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Richtung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschwindigkeit beeinflussen bestimmen umkehren verlaufen Änderung ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungsrichtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Gesamt des chaotischen Treibens kristallisieren sich dabei zwei kategorial verschiedene Bewegungsrichtungen heraus.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2000
Im vorliegenden Fall extrahiert sie die in den Signalen vorhandene zeitliche Reihenfolge, also die Bewegungsrichtung.
Hoffmann, K.-P. u. Wehrhahn, Christian: Zentrale Sehsysteme. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 416
Es stellt darauf seine Bewegung ein oder bewegt sich etwas rückwärts (2) und ändert nun seine Bewegungsrichtung (3).
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 49
In Bewegungsrichtung ist sie leicht zu kürzeren Wellenlängen hin verschoben.
Die Welt, 15.03.2002
Inzwischen stellt sich das Elektrizitätswerk auf die entgegengesetzte Bewegungsrichtung um.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 89
Zitationshilfe
„Bewegungsrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsrichtung>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsraum
Bewegungsprofil
Bewegungspartei
Bewegungspantomime
Bewegungsorgan
Bewegungsspiel
Bewegungsspielraum
Bewegungsstörung
Bewegungsstudie
Bewegungstherapie