Bewegungsstörung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewegungsstörung · Nominativ Plural: Bewegungsstörungen
WorttrennungBe-we-gungs-stö-rung (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Störung

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Bewegungsstörung  ●  Athetose  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Cerebralparese · infantile Zerebralparese

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behandlung Lähmung Patient Symptom Zittern bedingt leiden lindern schwer spastisch typisch zerebral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewegungsstörung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem hatten die Patienten dieser Gruppe etwas seltener mit den gefürchteten Bewegungsstörungen zu kämpfen.
Der Tagesspiegel, 14.01.2004
Die Präparate führen zu Bewegungsstörungen und manche Patienten fühlen sich wie leblos.
Die Zeit, 06.08.2001, Nr. 32
Es kommt zu schweren Bewegungsstörungen und nach spätestens sechs Monaten zum Tod der Rinder.
Die Welt, 30.10.2000
Infolge der Bewegungsstörung von Spastikern werden sie von Laien meist generell als geistig behindert eingestuft.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 198
Buglahmheit, Bewegungsstörung bei Pferden, verursacht durch Erkrankung des Schultergelenks oder der umliegenden Muskeln.
o. A.: B. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 15966
Zitationshilfe
„Bewegungsstörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsstörung>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsspielraum
Bewegungsspiel
Bewegungsrichtung
Bewegungsraum
Bewegungsprofil
Bewegungsstudie
Bewegungstherapie
Bewegungstrieb
Bewegungsübung
bewegungsunfähig