Bewegungsvorgang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bewegungsvorgang(e)s · Nominativ Plural: Bewegungsvorgänge
WorttrennungBe-we-gungs-vor-gang (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Vorgang

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser hochkomplexe Bewegungsvorgang muss im Kopf geplant werden, bis die Bewegungen irgendwann automatisiert sind.
Die Zeit, 26.09.2011, Nr. 39
In beiden Fällen wird der zeitliche Bewegungsvorgang in einem Raumbild eingefangen und analysiert.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 262
In dem ersten Beispiel des Klavierspielers war das Bewußtsein völlig leer bezüglich der Bewegungsvorgänge.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 17
Die physische Außenwelt stellte sich damals als Bewegungsvorgänge der Materie dar.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 31107
Nach dieser Vorübung wird der gleiche Bewegungsvorgang am brusthohen Reck im Knieliegehang wiederholt.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 151
Zitationshilfe
„Bewegungsvorgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsvorgang>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsvermögen
Bewegungsverhalten
Bewegungsunfähigkeit
bewegungsunfähig
Bewegungsübung
Bewegungsweise
bewehren
Bewehrung
Bewehrungsstahl
beweiben